header_image_de

SCSS (Sister Citys Salzburg Singida)

Der Verein Städtepartnerschaft Salzburg- Singida (SCSS) ist in Kooperation mit der tansanischen Partnerorganisation CIP (Community Iniatives Promotion Trust Fund) im Bereich Entwicklungszusammenarbeit in Stadt und Region Singida tätig.

Seit über 30 Jahren ist die Grundidee der Zusammenarbeit die gleiche: die Entwicklungsbemühungen der Bevölkerung zu fördern und dort Unterstützung anzubieten, wo sie gebraucht und angenommen wird;  Die Projekte werden in Zusammenarbeit mit den Betroffenen entwickelt und umgesetzt. Die SCSS wird von der Stadt Salzburg gefördert ... » mehr

Regionalkooperation

Seit 1994 besteht auch eine Zusammenarbeit auf Landesebene. Das Land Salzburg fördert die Entwicklungszusammenarbeit auf der regionalen Ebene und unterstützt Projekte in den Schwerpunktbereichen Bildung, Gesundheit, Soziales, Umwelt und Kompetenzentwicklung. Das Leben in der Region Singida mit 1 Mio Einwohnern in Zentraltansania ist durch die klimatischen Bedingungen geprägt; zwei Regenzeiten und dazwischen liegende lange Trockenzeiten bestimmen den Rhythmus der Menschen. Rund 95% der Bevölkerung leben von der Landwirtschaft, vorwiegend in Form von Subsistenzbewirtschaftung.

Aktuelle Entwicklungen

In den letzten Jahren hat sich die Regionalkooperation inhaltlich weiterentwickelt. Neue Personen sowohl beim Projektpartner in Singida als auch in Salzburg haben diesen Prozess eingeleitet. Unsere  Arbeitsbereiche Bildung und Gesundheit wurden um den Bereich Dorfentwicklung erweitert. Baumaßnahmen für Schulen und Gesundheitsstationen werden nur mehr in Ausnahmefällen durchgeführt. Wir arbeiten für eine begrenzte Zeit (3 – 5 Jahre) in Schwerpunktdörfern, schließen die Arbeit ab und wenden uns neuen Dörfern in der Region zu. Derzeit sind  wir in den fünf Dörfern Itaja, Kinyamwenda, Msikii, Mughamo und Mjura aktiv. Im Frühjahr 2018 schließen wir die Arbeit in diesen Dörfern ab, derzeit wählen wir eine neue Region für die kommende Programmphase aus.